Namensentstehung
Zur Vergrößerung der Bilder auf die Maximalgröße: Rechte Maustaste Link in neuem Fenster/neuer Registerkarte öffnen!
Genealogie
Es gibt nichts Gutes, es sei denn man tut es!
Wuochiari Wuocherer Wucherer Ursprung Überlieferung Stammesheimat Stammburg  
althochdeutsch wuocheron = Frucht bringen, Ertrag anstreben, wachsen mittelhochdeutsch ursprünglich ohne ungünstigen Nebensinn, vgl. Sebastian Frank in: Fischer, Schwäbisches Wörterbuch VI. S. 521: "Wucherer, Fürkäuffer, Wechsler, Händler". des   Namens   Wucherer   nach   Deutsches   Geschlechterbuch   Band   34   (Reutlingen)   S. 520: wohl „fränkisch“; der Name findet sich auch im bayr. Schwaben. in Nördlingen: Die Wucherer sollen aus Böhmen (Minoriten ?) nach Donaumoos   gekommen   sein.   Eine   andere   Vermutung:   Ausgewandert   aus   Kärnten aus religiösen Gründen,  z. B. in Augsburg unter dem neuen Namen "Willer“. der Wucherer nach Stadtarchivar Dr. Sommer, Reutlingen: Schwäbisch Hall (Reutlinger Heimatblätter Nr. 18/1951). der Wucherer in Kärnten: Wuchern a. d. Drau bei der Einmündung des    Wucherner-Baches   in   die   Drau"·(südlich   Mahrenberg);   jetzt   Slowenien   zugehörig   und Name in "Vuhred, Radlje ob Dravi" geändert.
Legationsrat
Entstehung des Familiennamens Wucherer
Nächste Seite Nächste Seite