Sippe Nördlingen
Zur Vergrößerung der Bilder auf die Maximalgröße: Rechte Maustaste Link in neuem Fenster/neuer Registerkarte öffnen!
Genealogie
Es gibt nichts Gutes, es sei denn man tut es!
In   den   Reutlinger   Bänden   34   und   41   des   "Deutschen   Geschlechterbuches" wird   die   Vermutung   ausgesprochen,   dass   das   Geschlecht   der   Wucherer   wohl fränkischen Ursprungs sei. An    einer    anderen    Stelle    liest    man    dort,    dass    die    Nördlinger    Wucherer    über Böhmen   nach   Donaumoos   gekommen   seien.   Nach   Überlieferung   der   Frau   Julie Wucherer,   Würzburg   (um   1952)   sollen   die   Vorfahren   der   Nördlinger   Wucherer Hussitten   gewesen   sein,   die   des   Glaubens   wegen   von   Böhmen   nach   Bayern auswanderten. Urkundlich   ist   1575   ein      Eisenhändler   Christoph   Wucherer   in   Nördlingen   von Wemding (ca. 30 km östlich Nördlingen) zugezogen. Nach   Überlieferung   des   James   Otto   Frhr.   Wucherer   von   Huldenfeld   in   Authal Post   Laßnitzhöhe   (Österreich),   Urenkel   des   als   wirkl.   kaiserl.   Reichshofrat   in   den Reichsfreiherrnstand     erhobenen     Heinrich     Bernhard     Wucherer     aus     dem Nördlinger    Stamm    sollen    die    Wucherer    aus    Kärnten    stammen    (siehe    Sippe Drasendorf ),   wo   sie   um   1300   dokumentarisch   erscheinen,   bereits   adelig   waren und   größere   Besitzungen   ihr   Eigen   nannten,   darunter   die   Stammburg   Wuchern an   der   Drau   bei   Mahrenberg/Kärnten   (heutzutage   Vuhred   in   Slowenien).   Die Güter   der   Ritter   von   Wucherer   lagen   im   Eisenerzgebiet.   Der   Name   Christoph ist   ein   häufig   vorkommender   Name,   so   dass   vermutet   werden   kann,   dass   der   in der     freien     Reichsstadt     Nördlingen     zugewanderte     Wucherer     aus     Kärnten ausgewandert   ist,   um   so   mehr   als   um   diese   Zeit   die   Glaubenskämpfe   begannen, die viele Kärntner Adelige zur Auswanderung nach Bayern veranlassten. In einem Indizienbeweis wurde nunmehr festgestellt, dass Christoph   Wucherer   aus   Nördlingen,   geb.   um   1520, aus Drasendorf zugewandert   ist. Dadurch    ist    auch    die    häufig    in    der    genealogischen    Literatur    erwähnte These    bewiesen,    dass    die    Freiherren    Wucherer    von    Huldenfeld,    über diesen Christoph Wucherer, aus Drasendorf in Kärnten abstammen! Dr.    Gustav    Wulz    (1899-1981) ,    der    Stadtarchivar    (1932-1965)     der    Stadt Nördlingen,   hat   seit Anfang   der   1930-er   Jahre   die Archivalien   der   Stadt,   wie   z.   B. Geburts-     und     Taufregister,     Heiratsregister,     Totenbücher,     Leichenpredikten, Ratsprotokolle,   Gerichtsprotokolle,   Pfandbücher,   Steuerbücher,   Urfehdebuch   etc. nach     den     Nördlingischen     Familien     durchforstet     und     die     entsprechenden Informationen aus den Originalquellen auf tausenden von DIN A6 Zetteln notiert.   Ca.    4.000    dieser    Quellenzitate    wurden    gescannt,    genealogisch    eingeordnet, grafisch aufbereitet und unter Archivalien eingestellt.

Sippe

Nördlingen

Johan Jacob Wucherer, Allmosenpfleger Stadtarchiv Nördlingen Stadtarchiv Nördlingen Lederer und Krämer Nächste Seite